22. APT-Seminar 2018 in Münster: Interventionelle Radiologie – Herausforderungen und Trends

Das 22. Fortbildungsseminar der APT findet am 08. und 09. Juni 2018 in Münster unter der wissenschaftlichen Leitung von Dipl.-Ing. Horst Lenzen statt.

Programm

Veranstaltungsflyer

Information zu den Teilnehmergebühren und zur Anmeldung finden Sie hier.

Vorwort des wissenschaftlichen Leiters

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die Fortbildungsseminare der Arbeitsgemeinschaft Physik und Technik der Deutschen Röntgengesellschaft wenden sich an Physiker, Ingenieure, Ärzte, MTRA´s und alle an der

Radiologie interessierten Personen. Aktuelle Themen und intensive Diskussionen stehen im Vordergrund dieser interdisziplinären Veranstaltungen.

Die Strahlenschutzgesetzgebung befindet sich gerade in einem Umbruch und wird große Herausforderungen für Medizinphysiker mit sich bringen. Das 22. APT-Seminar wird daher wichtige Eckpunkte der zukünftigen Aufgaben des Medizinphysikexperten aufgreifen und sich schwerpunktmäßig der „Interventionellen Radiologie“ widmen.

Interventionelle Radiologie ist heute weit mehr als reine vaskuläre Therapien und fordert einen immer größer werdenden technischen Aufwand. Hohe Bildqualität alleine ist für eine sichere Navigation feinster Katheter und Implantate nicht mehr ausreichend. Ausgefeilte Navigationstools, 3D-Bildgebungen und Bildfusionen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Erfolge dieser Techniken sind häufig nicht ohne eine steigende Strahlenexposition zu erreichen. Somatische Strahlenschäden gehören daher zu den Risiken jeder radiologischen Intervention.

Die Tagung stellt daher die Frage nach einem verbesserten Nutzen/Risiko-Verhältnis durch den gezielten Einsatz modernster Techniken bei gleichzeitiger Reduktion der Strahlenexposition.

Die Tagung findet in den barocken Räumen des schönsten Stadtpalastes Münsters, dem Erbdrostenhof, statt. Dom, Prinzipalmarkt, Lambertikirche und das Rathaus des Westfälischen

Friedens liegen in unmittelbarer Umgebung des von Johann Conrad Schlaun geschaffenen Gebäudes. Am Abend werden wir uns der kulturellen Seite Münsters zuwenden. Im Restaurant LUX des neuen Landesmuseums wird eine After Work Party den ersten Tag abschließen. Dabei kann die umfangreiche Kunstsammlung innerhalb einer spannenden Museumsarchitektur nach einer ersten Stärkung noch bis 22 Uhr besichtigt werden.

Insgesamt wird es eine Tagung der kurzen Wege. Die wichtigsten Hotels und die bedeutendsten

Sehenswürdigkeiten liegen maximal 500 m vom Erbdrostenhof entfernt. Münster lohnt einen Besuch nicht nur für Kongressteilnehmer!

Ich freue mich auf Ihr Kommen

Horst Lenzen